Print

Posted in:

Jubiläumsjahr im BUND-Repair Café

Der Tisch steht im BUND-Laden in der Crellestraße am 3. Montag im September voller Kuchen. „Wir haben sogar die passende Kaffeemaschine dabei, aber sie muss erst noch repariert werden“, kommentiert eine Frau den Geburtstagtisch. Denn neben den Feierlichkeiten zum fünfjährigen Bestehen wird im Repair Café Schöneberg wie immer fleißig gearbeitet. In der Selbsthilfewerkstatt ist jeden 3. Montag im Monat reger Betrieb, weil viele Menschen ihre kaputten Haushaltsgeräte, Spielzeuge oder Möbelstücke nicht einfach wegwerfen wollen. Hier können sie sich von erfahrenen ehrenamtlichen Reparateur*innen helfen lassen.

Selbstreparieren ist Trend

Die alte Kulturtechnik des Reparierens wird in Repair Cafés aufgriffen und mit dem Aspekt des gemeinsamen Lernens verbunden. Antrieb erhielt die Idee, als 2009 eine niederländische Umweltjournalistin das Konzept ausformulierte. Seitdem sind Repair Cafés fester Bestandteil der sogenannten Sharing Economy und der Do-It-Yourself-Bewegung. 34 Einträge finden sich auf der interaktiven Karte zur Müllvermeidung „Remap Berlin“ unter dem Schlagwort Repair Café und rund 750 Initiativen sind beim Netzwerk Reparatur-Initiativen für Deutschland gelistet. Überall helfen sich Menschen gegenseitig in ihrer Freizeit bei der Reparatur defekter Gegenstände. Und dabei spart jedes reparierte Radio und jeder weiter genutzte Wasserkocher nicht nur Ressourcen, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Fünf Jahre BUND-Repair Café Schöneberg

Das Repair Café in der Crellestraße öffnet seit Juni 2014 einmal im Monat seine Türen und empfängt jeweils etwa 25 Gäste pro Abend. Neben dem fünfjährigen Geburtstag gab es 2019 noch ein anderes Jubiläum zu feiern: Bereits der 1000. Gast mit einem Reparaturgegenstand konnte begrüßt werden. Ehrengast Sebastian Körner strahlte freudig in die Kamera, als Daniel Affelt ihm eine Urkunde und eine Jahresmitgliedschaft beim BUND überreichte. „Das Konzept von Repair Cafés kannte ich schon lange, bin aber nun zum ersten Mal persönlich bei einem dabei“, berichtete er. Als neues BUND Mitglied freut er sich auf lokale Anregungen für sein Hobby. Als passionierter Vogelfotograf war er bisher meist im Ausland unterwegs und möchte nun mehr die heimische Vogelwelt entdecken.

Auch wer nicht das Glück hatte, als 1000er Gast durch die Tür des Repair Cafés zu treten, hatte bei einem Quiz zum Thema Abfalltrennung die Gelegenheit, kleine Preise zu gewinnen und dabei hilfreiche Tipps von einem Energie- und Abfallberater des BUND zu erhalten.
Bevor die Girlanden zur Wiederverwendung sorgfältig eingepackt wurden, bedankte sich der Gründer und Organisator des Repair Cafés, Daniel Affelt, mit einem Glas Honig von der BUND Steuobstwiese in Stahnsdorf bei den vielen ehrenamtlichen Helfer*innen, die das Repair Café durch ihre Unterstützung erst ermöglichen. „Wir haben in den letzten 5 Jahren schon einen riesigen Berg kaputter Geräte erfolgreich repariert und der große Zulauf an Gästen und Ehrenamtlichen zeigt uns, dass das Repair Café auch in Zukunft gebraucht wird,“ resümiert Daniel Affelt.

Links:

BUND- Repair Café:

https://www.bund-berlin.de/themen/klima-ressourcen/abfall/repair-cafe/

Remap-Berlin: Reparieren, Tauschen, Leihen oder richtig Recycln, hier gibt es die richtigen Adressen.
https://www.remap-berlin.de/

Videos:

Repair Café Schöneberg- So schön kann reparieren sein!:

RepairCafé Schöneberg 17 10 2016:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.